Carreise nach Sörenberg

Dienstag, 2. September 1997. Ohne Mühe steige ich um 6 Uhr aus den Federn und freue mich auf den heutigen Tag. Sogar die Sonne begrüsst mich am frühen Morgen. Der Wetterbericht ist nicht 100%ig, darum darf mein "Knirps" in der Handtasche mitkommen. Nach dem Frühstück besteige ich meinen "Gusti" und treffe mich in Rickenbach mit einem Teil der Sängerinnen. Pünktlich um 8 Uhr fährt der Knöpfel-Car vor und wir nehmen sofort Platz. Jetzt gehts zum 2. Treffpunkt nach Sulz. Wir werden schon erwartet. Wir freuen uns, dass Esther Buchs auch mit dabei sein kann.

Nun gehts los Richtung Autobahn Winterthur - Zürich - Nordumfahrung. Ab Ausfahrt Urdorf geniessen wir die Fahrt auf der normalen Hauptstrasse Richtung Bremgarten - Wohlen - Villmergen zum Hallwilersee. Im Restaurant Delphin in Meisterschwanden lassen wir uns den Kaffee und die Gipfeli schmecken.

Nach dem Znünihalt muss der Chauffeur die Scheibenwischer laufen lassen. Feiner Nieselregen begleitet uns in eine, den meisten Sängerinnen weniger bekannte Gegend. Unsere Frauen sind froh gelaunt und es wird eifrig gesungen. Auf der Anhöhe vor Beromünster sehen wir noch die alte Sendeanlage von "Radio Beromünster". Weiter geht's über Sursee - Willisau - Wolhusen - Schüpfheim - Flühli nach Sörenberg. In dieser Gegend können wir wunderschönen Blumenschmuck an den Häusern bewundern. Was uns aber ganz speziell aufgefallen ist in dieser Region, der Storch hat hier Schwerstarbeit zu leisten. Vor vielen Häusern sind die grossen Geburtsanzeigen nicht zu übersehen.

In Sörenberg können wir vor dem Mittagessen noch einen Dorf-Rundgang machen. Das Wetter ist in dieser Höhe recht kühl, die Berge sind verhangen, aber es regnet nicht mehr. Im Panoramahotel wird uns ein gutes Mittagessen serviert. Wir Hausfrauen geniessen es, an den gedeckten Tisch zu sitzen.

Nach gutem Dessert und Kaffee wird das Nachmittagsprogramm in Angriff genommen. Frei nach Wahl: Höhenwanderung, Hallenbad-Besuch oder Lädele. Vor 16.00 Uhr treffen sich alle wieder im Zentrum Sörenberg und es wird noch tüchtig eingekauft. Pünklich wird zur Weiterfahrt gestartet. Über die Märlialp - Giswil kommen wir nach Sachsen. Hier können wir die Schäden des kürzlichen Unwetters noch deutlich sehen. Auf der Autobahn gehts zügig weiter über Hergiswil - Luzern - Zug - Steinhausen nach Knonau. Im Restaurant Hörnli machen wir unseren Zvierihalt.

Kurz nach der Weiterfahrt vermisst Ursula die Handtasche, welche aber in der Zwischenzeit auch wieder in Sulz ist. Trotz Feierabendverkehr kommen wir gut vorwärts via Mettmenstetten - Birmensdorf - Nordumfahrung Zürich - Wallisellen - Winterthur - Rickenbach.

Zum Schluss danken wir unserem Chauffeur für die gute Fahrt. Auch den Organisatorinnen dieser Reise wird ein Sonderapplaus gespendet. Es hat uns Allen gut gefallen, mit dem Wetter wollen wir zufrieden sein, mein Knirps ist in der Tasche geblieben.